Musikverein "Frisch Auf" Großheubach
Vorstandschaft@musikverein-grossheubach.de

Böhmischer Abend

Böhmische Klänge im Gemeinschaftshaus

Zu einem unterhaltsamen Abend mit Böhmischer Musik hatte der Musikverein Großheubach am Samstag, 11. Oktober 2014, im Gemeinschaftshaus eingeladen.

Schon wie in den vergangenen Jahren hatten sich die Mitglieder mit der Dekoration wieder viel Mühe gegeben und ein beeindruckendes Kunstwerk vor die Bühne gezaubert. "Jetzt haben wir sogar fließend Wasser im Saal", bemerkte Bürgermeister Günther Oettinger, beim Anblick des Wasserstrahls aus dem Deko-Brunnen.

Zahlreiche Freunde der Böhmischen Blasmusik waren gekommen und in dem vollbesetzten Gemeinschaftshaus herrschte von Beginn an großartige Stimmung, die sich bis zum Ende sogar noch steigerte.

Für diese Stimmung sorgten der Musikverein Röllbach unter der Leitung von Ulli Sauerstein, der Musikverein "Frisch Auf" Großheubach unter der Leitung von Marcus Greim und Stadtkapelle Amorbach unter ihrem Dirigenten Hubert Morawetz. Hubert Morawetz hatte auch die Moderation an diesem Abend übernommen und führt locker und witzig durch die Programmpunkte. Zum ersten Mal warf der Musikverein Großheubach mittels eines Beamers Bilder passend zu den jeweiligen Musikstücken an die Wand der Bühne, was bei den Besuchern gut ankam.

Als erste Kapelle eröffnete der Musikverein Röllbach mit Liedern wie dem "Böhmische Musikantengruß", "Böhmisches Gemüt", "Mein schönes Egerland", "Wir Musikanten", "Blumengrüße", "Böhmisches Gold", "Egerländer Musikantenmarsch" und die "Schwarzwälder Kuckucks Polka" den Abend.

 

Der Musikverein Großheubach unterhielt mit den Musikstücken "Egerland Heimatland", "Böhmischer Geburtstagsgruß", "In der Weinschenke", "Die Kapelle hat gewonnen", "Slavonická Polka", "Brezel Polka", "Der Schornsteinfeger aus Eger" und dem "Egerländer Traum".

 

Die Stadtkapelle Amorbach setzte dem ganzen noch Sahnehäubchen auf und durfte erst nach mehreren Zugaben die Bühne verlassen. Sie spielten unter anderem aus ihrem Repertoire "Abel Tasman", "Arrival", "Daheim in Böhmen", "Bekannt und beliebt", Vesele Trumpety", "Pod Jasminem", "Hinter der Garage dann", "Wenn der Tag zu Ende geht", "Die Sonne geht auf" und "Polka mit Herz".

 

Die Zuhörer spendeten den Kapellen viel Applaus und waren von den Abend begeistert.

 

Seniorenheim

 

Bürgerfest Bürgstadt

 

20 Jahre St. Elisabethenstift Großheubach

Das St. Elisabethenstift feierte am 10. Juli 2014 sein 20-jähriges Bestehen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte gegen Abend der Musikverein Großheubach.

An der ersten Flurbegehung des Bayerischen Bauernverbandes nahmen viele Menschen teil

 

Am Sonntag, 23. Juli 2014, organisierte der Bayerische Bauernverband eine "Flurbegehung der besonderen Art". Viele Menschen waren erschienen und wanderten von der Maria-Schnee-Kapelle in Röllbach zum Klotzenhof Großheubach.

Gleich zu Beginn erfuhren die Teilnehmer in der Maria-Schnee-Kapelle viel Interessantes über deren Erbauung. Auf dem Weg zum Klotzenhof erklärte Josef Schiepeck, Obmann des Bayerischen Bauernverbandes, welche Getreidesorten angebaut sind, u. v. m. An der kleinen Kapelle auf dem Klotzenhof hielten Pfarrer Günter Munz (Kleinheubach) und Pfarrer Karl-Josef Kraus (Großheubach) eine Andacht und erbaten den Segen für eine gute Ernte. Anschließend fanden sich alle in der Scheune der Familie Schiepeck zu Kaffee und Kuchen, Würstchen und Getränken ein. Der Musikverein "Frisch auf" Großheubach, sorgte während der ganzen Veranstaltung für musikalische Begleitung. S.Flicker

 

Maibaumauftellung in Großheubach

800-Jahr-Feier Fechenbach/Collenberg

Anlässlich der 800-Jahr-Feier des Ortes Fechenbach am 24./25.5. 2014 nahm der Musikverein Großheubach am Sonntagabend, 25. 5. mit weiteren Kapellen am Zapfenstreich teil.

 

Starkbier Abend

Stimmungsvoller Abend mit zahlreichen Höhepunkten

Der Musikverein Großheubach hatte am Samstag, 12. April 2014 zum 3. Starkbier-Abend eingeladen. In dem vollbesetzten bayerisch geschmückten Gemeinschaftshaus sorgten die „Dammbachklänge Wintersbach“ von Anfang an mit zünftiger Blasmusik für Stimmung. Die mit Zaunelementen und grünbestückte eingegrenzte Tanzfläche inmitten des Raumes war stets mit tanzfreudigen Paaren gefüllt. 

 

Zu Beginn sorgte allerdings Bürgermeister Günther für Erheiterung des Publikums als es ihm nicht gelang beim Bieranstich den Hahn ins Fass zu schlagen und das Faust-Bier zum laufen zu bringen. Erst nach Aufforderung von ihm, wer es von den Anwesenden versuchen möchte, gelang es schließlich einem Gast den Hahn einzuschlagen. Somit war der Bieranstich doch noch erfolgreich vollzogen. 

 

Eine Augenweide war die Volkstanzgruppe D‘ Spessartwädler“ aus 

Heimbuchenthal. Sie brachten mit ihren Schuhplattlern bayerisches Flair in den Saal. Begeistert waren die Zuschauer von den mit verschiedenen Kuhglocken gespielten Liedern. Zum absoluten Höhenpunkt wurde der Auftritt des Männerballetts aus Hainstadt.

 

 

Die jungen Burschen hatten in diesem Jahr eine „bayerische Nummer“ einstudiert. Sie tanzten und  turnten in ihrer bayerischen Tracht mit viel Schwung und Elan und zogen das Publikum in ihren Bann. Erst nach einer Zugabe durften sie den Saal verlassen.  Text und Fotos: Susanne Flicker

 

 

 

Faschingsumzug